33.jpg11.jpg01.jpg03.jpg08.jpg07.jpg38.jpg51.jpg35.jpg06.jpg04.jpg34.jpg15.jpg

Geschichte des Kinderschützenfestes

Wie alles begann...

Der Ursprung eines Kinderschützenfestes im Flecken Harpstedt ist nicht dokumentiert. Aus verschiedenen Aufzeichnungen und Berichten ist jedoch davon auszugehen, dass es sich um eine Ausweitung von Schulfesten gehandelt hat.

 

Umzug 1949

 

Aus der Chronik zum Bürgerschützenfest können wir entnehmen, dass die Durchführung des Kinderschützenfestes in den Jahren mehrfach wechselt. Der Kriegerverein, die Schule mit Ihren Lehrkräften, erneut die umbenannte Krieger- und Soldatenkameradschaft sowie die Korporäle übernahmen die Organisation. Als Termin wurde stets ein Sonnabend Ende August oder Anfang September gewählt.

Seit 1979 werden auch Jahrgangsbeste in den verschiedenen Altersgruppen ermittelt und mit Wanderpokalen geehrt.

Die Mädchen konnten nun an den Wettbewerben gleichberechtigt teilnehmen, also auch die Kinderkönigswürde erringen. Erst im Jahr 1987 gelang es nach 74 Jahren dem ersten Mädchen, Silke Würdemann, die Kinderkönigswürde zu erringen.

 

1987 KinderSchü-fest 28

 

Im Herbst 1987 stellten die verantwortlichen Akteure auf einer Versammlung fest, dass das Kinderschützenfest in seiner gewohnten Form nicht fortgeführt werden kann. Aufgrund der verhältnismäßig geringen Beteiligung am Umzug und bei den Spielen auf dem Schützenplatz, scheint der enorme Arbeitsaufwand der Eltern nicht mehr gerechtfertigt.

Nach eingehender Aussprache beschlossen die Versammlungsteilnehmer unter Leitung von Oberst Otto Volkmer, ab 1988 das Kinderschützenfest in den Ablauf des Bürgerschützenfestes zu integrieren.

Die Details wurden geplant und die Durchführung auf den 2. Pfingsttag ab 13 Uhr festgelegt. Auf dem Festplatz sollten ein buntes Spieleprogramm ablaufen und mehr Schausteller zugegen sein. Die Schießwettbewerbe sollten so enden, dass um 17 Uhr die Pokalverleihungen und die Krönung der neuen Majestät erfolgen können. Danach Kindertanz im Koemssaal. Nach anfänglich gutem Besuch der Kinder und Jugendlichen war aber auch dann nach und nach eine rückläufige Beteiligung festzustellen

1997 wurden auf Anregung aus der Elternschaft neue und andere Aktivitäten zur Belebung des Kinderschützenfestes beschlossen. 1998 und in den folgenden Jahren kam das neue Spielprogramm auf dem Platz neben der Schießhalle an, das Annelen Voß mit ihrem Mann Michael, Iris Klingebiel und Sabine Pfennig mit Unterstützung weiterer Helfer auf die Beine gestellt hatten.

 

12-05-28 KinSchüFest 59

 

Auf einen Pfahl kletternd nach Würstchen schnappen, im Sand nach Filmdosen mit Spielzeug suchen, Dosen werfen, Fische angeln, Negerküsse fangen, Stockbrot backen, sich schminken lassen, Kopfbedeckungen bemalen, Bonbons essen, in der Hüpfburg springen, das und vieles anderes mehr macht den Kindern riesigen Spaß und ist Garant für eine sehr gute Beteiligung. Die "Spielwiese" ist nun am Pfingstmontag von vielen Kindern und Erwachsenen besucht. Eine Super-Resonanz!

 

100 Jahre Kinderschützenfest (2013)

...zum Jubiläum wurden alle ehemaligen Kinderkönige eingeladen - dabei entstand dieses schöne Foto vor der Bühne im Koems!

Ehemalige Kinderkönige

...einige ehemalige Kinderkönige erinnern sich...

Claus Grote 1963

Wilhelm Wöbse 1949

 

Jubiläumskinderschützenkönig 2013

Adrian Wessel

13-05-20 AdrianWessel

 

Kinderkönig 2012

Ole Volkmer vom II. Rott

Ole Volkmer m.Kette 2012