06.jpg11.jpg15.jpg35.jpg08.jpg34.jpg51.jpg33.jpg38.jpg01.jpg07.jpg03.jpg04.jpg

Holztrommler bekommt "Nachwuchs"

Trommler Schuetze Internet 1

Nachdem der Holztrommler im Jahr 2016 für Furore gesorgt hat, bekommt das Aushängeschild unseres Festes "Nachwuchs".  Was wäre das Schiebenscheeten ohne unsere Bürgerschützen. Deshalb hat die Manufaktur Werner Figuren aus dem Erzgebirge den Bürgerschütze im Programm aufgenommen. Diese hochwertige Figur ist circa 8.5 cm hoch; erneut ist das rote Anmeldebändchen zu erkennen. Der Bürgerschütze ist in einer limitierten Auflage angefertigt und kostet lediglich € 26,00 pro Stück. Im Preis enthalten ist ein Beitrag von € 1,00 für das hiesige Kinderschützenfest. Die Figur ist sowohl mit schwarzer Jacke als auch mit blauer Jacke erhältlich. Für weitere Informationen und Bestellungen kannst Du eine Email senden an : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Telefonische Auskünfte können bei Edward (Edje) unter 04244 966553 eingeholt werden. Auf Wunsch sind noch einige Trommler von der Manufaktur Werner Figuren nachgeliefert. 

ACHTUNG: Wie im Jahr 2016: es ist eine limitierte Auflage: „Wer zu spät kommt , den bestraft das Leben“.

Wache 2016

Unser Korporal hat für das Jahr 2016 entschieden, dass die Garde die zweite Wache hat. "Ich habe lange überlegt, aber ich glaube, dass die zweite Wache für unsere Schützen sehr gut passen wird. Sie können ausgeruht die Königsscheibe "angreifen" und trotzdem die Feierlichkeiten in Harpstedet genießen", so Korporal Werner Kracke auf Nachfrage. "Selbstverständlich werden wir dafür sorgen, dass die Besucher des Festplatzes u.a. die Kleiderordnung einhalten", schmunzelte Kracke weiter und hatte da ein bestimmstes Bild aus 2015 im Gedächtnis.

Wache 2016

 

War es schön...

In der Vergangenheit wurde die Garde des Öfteren belächelt weil das Rott nicht geschlossen beim Schützenplatz angekommen ist. Aber die Zeiten ändern sich und wer Wind sätt wird Sturm ernten.

2015 01

 

 

Garde akzeptiert Entschuldigung

Nach dem Vorfall am Pfingstdienstag, wobei Gardist Edward Brouwer trotz Zusage des Korporals vom II. Rott nicht mehrfach verhaftet werden sollte und dies dann doch geschah, ging heute bei der Garde ein Entschuldigungsschreiben seitens des Korporals ein. Auszug aus dem Schreiben:

"...hiermit möchte ich mich in aller Form für den Vorfall am Pfingstdienstag entschuldigen. Wie ich erfahren habe, steht mir als Korporal nur das Aussprechen einer „nationalen Haftbefreiung“ zu. In diesem Falle handelte es sich jedoch um einen Bürgerschützen, für den ich das Recht der „internationalen Haftbefreiung“ benötigt hätte."

Weiter heisst es:

"Dies billigt jedoch nicht mein Verhalten gegenüber unserem holländischen Bürgerschützen, den ich zu meiner Schande nicht ausreichend verteidigt habe. Um das gute nationale Verhältnis zwischen dem I. und II. Rott sowie die internationale deutsch-holländische Freundschaft nicht zu gefährden...."

"Mit der Entschuldigung ist für die Garde das Thema erledigt", sagte uns Hauptmann der Garde Timo Chudaska. "Das Ganze ist vielleicht etwas ausgeufert, ein persönliches Gespräch wäre wohl der richtigen Weg gewesen", meint auch Edward Brouwer im Gespräch mit der Redaktion (Quelle: www.garderott.de).

Korporal steht diesmal nicht zu seinem Wort

pimoEin Skandal am Pfingstdienstag, in Mittelpunkt der Korporal vom zweiten Rott. Was war geschehen? Ein Gardist hatte versehentlich den Trommler vom II. Rott, Volker Lakewand, verhaften wollen. Nachdem er seinen Fehler bemerkt hatte, entschuldigte er sich beim Trommler und beim Korporal des II. Rotts. Anschließend kam der Gardist mit dem Korporal überein, dass er während deren Wache er die Wache abnehmen wolle und er anschließend keine Verhaftungen seitens des II. Rotts zu befürchten hat. So geschah. Der Gardist (Name bei der Redaktion bekannt) wurde dennoch verhaftet und den Korporal vorgestellt. Der meinte: "dies sei keine Verhaftung sondern eine Vorführung und dies ist genauso zu ahnden wie eine Verhaftung." Somit ist für die Zukunft ganz klar: Gardisten können Offiziere, Könige, Korporäle und Trommler aus dem II. Rott zur Vorführung in Gewahrsam nehmen. Korporal Pimo hat hier neue Grenze aufgestellt die das Garderott gerne annimmt sollte es nicht zu einer Entschuldigung kommen.