08.jpg38.jpg11.jpg03.jpg01.jpg07.jpg34.jpg51.jpg15.jpg06.jpg35.jpg33.jpg04.jpg

Garde erbringt Beweis

Garderott erbringt Beweis

Viele Jahre musste Uwe Beuke sich anhören, dass sein Großvater Heinrich Beuke angeblich bei der Garde in Berlin gedient hat; jetzt wurde der Beweis darüber erbracht.

Heinrich Beuke Bild 2 2018 05 18 webHeinrich Beukes Enkelin Karin Beuke stellte Garde-Magistrat Stefan Wachholder sowie Werner Kracke, Korporal des ersten Rotts, ein Bild zur Verfügung, welches eindeutig den Beweis erbringt. Das Bild ist Heinrich Beuke übergeben als Erinnerung seiner Dienstzeit. Weiter steht auf dem Bild: G. Füss. Beuke, 4 Comp: Garde Füselier Regiment Berlin. Karin Beuke konnte nicht erklären warum am Anfang ein "G" erwähnt wurde. "Vielleicht hat das G nichts mit dem Vornamen meines Opas zu tun, sondern mit seinem Dienstgrad", vermutet Cornelia Tangemann, ebenfalls Enkelin von Heinrich Beuke. Desweiteren überreichte Karin Beuke eine Ehrenmedaille von Ihrem Großvater. Die Medaille wurde verliehen für 50 Jahre Korporalschaft in Harpstedt.

Die historischen Stücke wurden im Beisein von Karin Beuke in der Garderott-Scheune am Koemsgelände aufgehängt. Beuke, Wachholder und Kracke bedankten sich bei Uwe Beuke für die Zuarbeiten und freuten sich, dass dies in Zeiten des Schiebenscheetens rottübergreifend möglich ist.

Damals...

Als Harpstedt geteilt war, ließ er den Grenzer raushängen

Harpstedt - Seit zwölf Jahren wohnt Werner Kracke am Großen Feldweg in Harpstedt. Moment mal! Diese Straße fällt ins II. Rott. Kracke aber führt beim Harpstedter Schiebenscheeten bekanntlich das I. Rott als Korporal an. Tatsächlich darf er dort „Spieß“ bleiben, obgleich sein Wohnsitz außerhalb der eigenen Korporalschaft liegt.

 

Der Umzug im Jahr 2006 entpuppte sich nicht als Problem. „Darüber ist damals im Offizierskorps der Bürgerschützen gesprochen und abgestimmt worden. Danach war das Thema vom Tisch“, erinnert sich Kracke. Hätten die Offiziere anders entschieden, wäre der heute 62-Jährige nicht – mit inzwischen 16 Amtsjahren – der dienstälteste der vier Korporäle, die beim Schiebenscheeten an der Spitze ihrer Rotts ausmarschi...

lese weiter:

https://www.kreiszeitung.de/lokales/oldenburg/harpstedt-ort52257/harpstedt-geteilt-war-liess-grenzer-raushaengen-9874485.html

 

Kohltour der Garde

Gelungen

Am 03. März 2018 traf sich das I. Rott zu einem Kohlgang. Über 30 Gardisten starteten bei unserem Stammlokal "Zur Wasserburg". Nach einer Runde durch den Garde-Wald wurde bei Chudaskas eine Pause eingelegt und sich bei Kaffee und Glühwein aufgewärmt. Bei gefühlten Minus 10°, aber Sonnenschein, wurden die Heißgetränke gern angenommen.

Gardisten beim Zwischenstopp

Anschließend ging es durch den Harpstedter Wald in Richtung Koems-Gelände, wo im Backhus bereits alles vorbereitet war. Nach einem leckerem Kohl- und Pinkelessen wurde noch mehrere Stunden in gemütlicher Runde zusammen gesessen, getanzt und gefeiert.

Holztrommler bekommt "Nachwuchs"

Trommler Schuetze Internet 1

Nachdem der Holztrommler im Jahr 2016 für Furore gesorgt hat, bekommt das Aushängeschild unseres Festes "Nachwuchs".  Was wäre das Schiebenscheeten ohne unsere Bürgerschützen. Deshalb hat die Manufaktur Werner Figuren aus dem Erzgebirge den Bürgerschütze im Programm aufgenommen. Diese hochwertige Figur ist circa 8.5 cm hoch; erneut ist das rote Anmeldebändchen zu erkennen. Der Bürgerschütze ist in einer limitierten Auflage angefertigt und kostet lediglich € 26,00 pro Stück. Im Preis enthalten ist ein Beitrag von € 1,00 für das hiesige Kinderschützenfest. Die Figur ist sowohl mit schwarzer Jacke als auch mit blauer Jacke erhältlich. Für weitere Informationen und Bestellungen kannst Du eine Email senden an : Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Telefonische Auskünfte können bei Edward (Edje) unter 04244 966553 eingeholt werden. Auf Wunsch sind noch einige Trommler von der Manufaktur Werner Figuren nachgeliefert. 

ACHTUNG: Wie im Jahr 2016: es ist eine limitierte Auflage: „Wer zu spät kommt , den bestraft das Leben“.

Wache 2016

Unser Korporal hat für das Jahr 2016 entschieden, dass die Garde die zweite Wache hat. "Ich habe lange überlegt, aber ich glaube, dass die zweite Wache für unsere Schützen sehr gut passen wird. Sie können ausgeruht die Königsscheibe "angreifen" und trotzdem die Feierlichkeiten in Harpstedet genießen", so Korporal Werner Kracke auf Nachfrage. "Selbstverständlich werden wir dafür sorgen, dass die Besucher des Festplatzes u.a. die Kleiderordnung einhalten", schmunzelte Kracke weiter und hatte da ein bestimmstes Bild aus 2015 im Gedächtnis.

Wache 2016